Kundendienst, Ersatzteile und Nachbetreuung

PSL Serve Team
Unsere dedizierten Kundendienstexperten stehen Ihnen zur Verfügung.

PSL Serve ist unser eigener Kunden–, Vor–Ort– und Ersatzteilservice. Es stehen Ihnen technische Fachkräfte zur Verfügung, die Ihnen für Ihre neuen Geräte überall auf der Welt Unterstützung gewähren können. Soweit erforderlich, können auch volle vollständige Wartungsverträge zusammen mit einem Notfallschutz vereinbart werden.

Unsere Servicetechniker können Ihre Geräte warten, validieren oder bei Bedarf nachrüsten und damit sicherstellen, dass jede Installation den Anforderungen von Branchenvorschriften entspricht und dass Ihre Mitarbeiter, Produkte und Ihr Unternehmen entsprechenden Schutz erhalten.

Nützliche Infos

Ersatzteile

PSL Serve wird gewährleisten, dass Ihre Geräte in einem optimalem Zustand bleiben und stelt Ihnen deshalb zugelassene Ersatzteile von hoher Qualität zur Verfügung. Jedes gelieferte Ersatzteil entspricht den Branchenvorschriften.

Die Zahlung an PSL Serve kann mit den meisten Kredit– und Debitkarten erfolgen.

Für weitere Information und Preise kontaktieren Sie bitte PSL Serve unter serve@powdersystems.com

Prüfungen zur Anwenderexposition (OEL) und Installation

Der Trend zum Einsatz von Präparaten mit hohem Wirkstoffgehalt nimmt in der Medikamentenherstellung weiterhin zu. Daraus ergeben sich Probleme in Bezug auf Sicherheit, Gesundheit und die Umwelt, wobei die geforderten Werte zur Anwenderexposition (OELs) zunehmend strenger festgelegt werden. PSL kann ein umfassendes OEL–Zertifizierungsprogramm anbieten, in dem OELs für jedes gelieferte Containmentgerät festgelegt sind. Unsere Containmentsysteme können getestet und validiert werden, womit garantierte Containmentwerte im Nanogrammbereich erzielt werden.

In Zusammenarbeit mit unseren Kunden erstellt PSL ein OEL–Testprotokoll nach den jeweiligen sektoralen Richtlinien für beste Praktiken, wie etwa SMEPAC von ISPE. PSL beauftragt einen Arbeitshygieniker zur Überwachung der Tests und Erstellung des abschließenden OEL–Testberichts. Mikronisierte Laktose wird typischerweise als Surrogatpulver verwendet.

Ein Bediener imitiert den Kundenprozess, wobei er einen Personen–Luftprobenentnehmer in seinem Atembereich trägt. Zusätzlich werden Luftproben im Hintergrundbereich und an verschiedenen maßgeblichen Gerätestandorten entnommen. Eine nicht gekennzeichnete Blindprobe wird zur zusätzlichen Überprüfung der Laborergebnisse verwendet. Ein unabhängiges Analytik–Prüflabor wird beauftragt, wobei die Laktoseerkennungsauflösung nicht mehr als zwei Nanogramm betragen kann.